Tier und Umwelt II – Mein kleines Paradies

 

Projektidee:

 

In den Winterferien vom 18.02.bis zum 1.03.2019 wurde an sechs Tagen zu je sechs Projektstunden und einer Stunde für Imbiss und Pausen das Projekt „Tier und Umwelt II“ im Geburtshaus des Bildhauers Ernst Rietschel in Pulsnitz mit konstant jeweils 10 Teilnehmern durchgeführt. Die künstlerische Leitung hatte der Bildhauer Jürgen Cominotto aus Ohorn.

Als künstlerische Techniken wurden das Modellieren mit Ton und Modelliermasse und die Mischtechniken mit Acrylfarben und Naturmaterialien angewendete. Das Projekt beinhaltete eine Exkursion zum Senckenbergmuseum in Dresden im Japanischen Palais. Hier musste kurzfristig wegen Krankheit des Museumspersonal vom Exkursionsort Görlitz auf Dresden umgeschwenkt werden. Ziel des Projektes war es, sich mit Kunst zu beschäftigen und dabei Freude und Anerkennung zu finden. Mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf „Mein kleines Paradies“ wurde das Bewusstsein für die Vielfältigkeit der einzelnen Wünsche und Vorstellungen für ein glückliches Leben gestärkt und die Erkenntnis gefördert, dass viele einzelne Vorstellungen vom Paradies ein großes Paradies für alle ergeben. Gefördert wurde das Selbstbewusstsein, die Kreativität, das gemeinsame Wirken und der Teamgeist. Das Projekt „Tier und Umwelt II“ wurde entsprechend der Planung umgesetzt und die geplanten Ziele sind erreicht worden. Es wurden durch die Einbeziehung insbesondere der Bürgerhilfe Sachsen e.V. mit der Tagesgruppe Kamenz Kinder und Jugendliche erreicht, die sowohl soziale, finanzielle und bildungsbezogene Risikolagen haben.

 

 

Ablauf:

 

Am 18.02.2019 zwischen 9 und 16 Uhr lernten die Teilnehmer den Bildhauer Jürgen Cominotto und das Geburtshaus Ernst Rietschels kennen. Der Bildhauer führte die Teilnehmer zunächst durch die Dauerausstellung zu Leben und Werk Ernst Rietschels.

Danach stellte er das Thema Paradies vor und die Materialien, mit denen gearbeitet werden sollte. Die Teilnehmer fertigten zunächst mehrere Zeichnungen von ihren Vorstellungen zum Thema „Mein kleines Paradies“ an. Auch die Zeichnungen wurden schon für die Ausstellung vorsortiert und ausgesucht. Nach dem Mittagessen begann die Arbeit mit Ton.

 

Am 19.02.2019 zwischen 9 und 16 Uhr wurde vorwiegend mit Ton gearbeitet und nach dem Mittagessen brachten die Teilnehmer in Körben und Kisten ihre Tonarbeiten in die Töpferei Jürgel. Töpfermeister Jürgel zeigte den Kindern die Töpferei, erklärte den Brennofen und die weitere Verfahrensweise mit den Werken der Kinder. Diese mussten nun im waren Brennraum vortrocknen und sollten dann am 25.02. gebrannt werden, so dass die Abholung am 27.2. nach dem Mittag durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter möglich wurde.

 

Am 20.02.2019 zwischen 9 und 16 Uhr arbeiteten die Kinder ausschließlich mit Modelliermasse. Diese könnte im Rietschelhaus getrocknet werden. Die Grundplatte, auf der das jeweilige Paradies montiert werden sollte, wurde mit Acrylfarbe gestrichen und Bäume und Buüsche oder andere Ausstattungsgegenstände aus Papier und Pappe gefertigt.

 

Am 21.02.2019 zwischen 9 und 16 Uhr fand die Exkursion statt. Geplant war ein Ausflug zum Senckenbergmuseum in Görlitz. Dieser wurde vom Museum wegen Krankheit mehrerer Mitarbeiter kurzfristig abgesagt aber es erfolgte eine Weiterleitung der Gruppe nach Dresden ebenfalls in Senckenbergmuseum im Taschenbergpalais. Dort sahen die Kinder die Ausstellung „Monster und Mythen“ und nahmen an der „Kinderbiennale“ der Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden teil, die gleichzeitig zur Ausstellung im Senckenbergmuseum lief. Diese beiden Ausstellungen wurden von den Kindern sehr gut und aktiv angenommen. Es gab viele Mitmachangebote.

 

Am 28.02.2019 bemalten die Kinder ihre Tonarbeiten und montierten diese mit den Papierarbeiten auf den Grundplatten. Kurz vor dem Ende der Projektzeit wurden alle Paradiese auf zwei großen Tischen zusammengestellt und die Zeichnungen in Rahmen an den Wänden angebracht. Die Ausstellung war fertig

 

Am 1.03.2019 wurde gemeinsam die Bewirtung der Gäste vorbereitet, Stühle gestellt und um 11 Uhr die Ausstellung mit ca. 20 Besuchern – davon viele Eltern und Geschwister der Teilnehmer – eröffnet. Die Ausstellung war bis zum 24.03.2019 im Geburtshaus Ernst Rietschels immer Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr zu sehen.

 

Ostsächsische Kunsthalle

Robert-Koch-Str. 12

01896 Pulsnitz

 

Bis auf weiteres GESCHLOSSEN!

 

 

Gerd Hallaschk – Malerei und Skizzenbücher

Werner Tübke – Grafiken

 

28.03.-5.07.2020 

 

________________________

 

Galerie im Geburtshaus Ernst Rietschels

Rietschelstr. 16

01896 Pulsnitz

 

Dauerausstellung Ernst-Rietschel

Schaudepot

 

Bis auf weiteres GESCHLOSSEN!

 

_______________________

 

Kultursaal der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz

Wittgensteiner Str. 1

01896 Pulsnitz

 

Falk Nützsche – Antike Ausgrabungsstätten

 

28.03.-5.07.2020

 

Bis auf weiteres GESCHLOSSEN!

 

 

Geöffnet: Sonntag 14-17 Uhr und nach Vereinbarung

 

Tel.: 035955 42318

 

Info 035955/42318

Veranstaltungen 2020

 

Der Ernst-Rietschel-Kulturring e.V. lädt ein!

 

Veranstaltungsort:

Kultursaal der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz

Wittgensteiner Str.. 1

01896 Pulsnitz

 

Konzert, Vorträge Ausstellungen 2020

Veranstaltungsort Kultursaal der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz

 

Alle Veranstaltungen falle bis auf weiteres aus!

 

Beginn immer 19 Uhr, wenn nicht anders angekündigt!

 

 

10.04. Ostern bei den Sorben

Siegmar Schubert, Regisseur, Ohorn

 

19.04. 16 Uhr Lessings Glückseeligkeit und Leid

Dieter Fratzke, Germanist, Kamenz

Geburtshaus Ernst Rietschels, Rietschelstr. 16

 

25.04. Du und ich sind ein Zufall

Zum 100. Geburtstag von Gottfried von Einem: „Briefe an Andrea“

Jasmin Hoppe, Lesung und Gesang; Franns-Wilfried von Promnitz, Lesung und Klavier

 

02.05. Podium Violine Plus

Studierende der Klasse Prof. Annette Unger; Klavier: Yuri Murakami

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

 

13.05. Goethes Malerin – Leben und Werk der Louise Seidler (1786-1866)

Dr. Sylke Kaufmann, Leiterin Lessing Museum Kamenz

 

03.06. (Sherlock) Holmes

Texte von und mit Lutz Hillmann, Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen

 

27.06. Klavierkonzert

Werke von Beethoven, Chopin u.a.

Jan Vorrath, Klavier, Halle*

 

04.07. Trojka: KammerWeltmusik mit Folk, Klezmer und Balkananleihen.

Grenzgängercellist Matthias Hübner; Soulpianist Albrecht Schumann; Rockgitarrist Rico Wolf; Dresden

 

22.07. Lass’ jedem seine Freuden, gönn ihm, dass er sich erquickt, wenn (er) sittsam und bescheiden auf den eignen Teller blickt. (Wilhelm Busch)

Ein literarischer Streifzug mit Lars Jung, Sprecher und Sonnhild Fiebach, Klavier

 

19.08. Peter Joseph Lenné – Gärten, Parke, Landschaften (1990)

Karl Friedrich Schinkel – Dem Baumeister zum 200. Geburtstag (1981)

Filmvorführung von Regisseur und Kameramann Werner Kohlert

 

30.08. Klavierabend

Marie Jäschke, Klavier, Berlin*

 

03.09. Sommerkonzert

Gemischter Chor Pulsnitz

 

16.09. Der Zoo im Wandel der Zeiten

Bernd Großer, Direktor, Tierpark Zittau

 

23.09. Der Knopf, die schönste Verschlusssache seit Jahrtausenden

Vortrag Friedericke und Klaus Köstner, Kulmbach

 

07.10. Bühne und Kanzel im Dialog. Erfahrungen mit Predigt und Theater

Vortrag Christof Heinze, Pfarrer, Radebeul

 

24.10. Herbstkonzert im Beethovenjahr

Werke von Ludwig van Beethoven

Annette Unger, Violine & Zhora Sargsyan, Klavier

 

14.11. Klavierabend

Studierende der Klassen Prof. Wolfgang Glemser und Veronika Glemser (Cottbus)*

 

25.11. Johann Gottlob von Quandt (1787 - 1859)

Kunstliebhaber, Mäzen und Goetheverehrer

Peter Große, Quandtverein Dittersbach

 

27.-29.11. 27. Modellbahnausstellung

RSK Modellbahnfreunde Pulsnitz

Ostsächsische Kunsthalle, Robert-Koch-Str. 12

 

13.12., 15 Uhr Festliches Weihnachtskonzert

Gemischter Chor Pulsnitz

 

02.12. Der Pfefferkuchen, eine Weihnachtsgeschichte?

Vortrag von Siegmar Schubert, Ohorn

 

24.12. 15 Uhr Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln die Weihnacht ihre Sterne funkeln!

Lars Jung, Sprecher; Cornelia Schumann, Viola; Thomas Mahn, Klavier; Dresden

 

*In Zusammenarbeit mit der Deutschen Chopin-Gesellschaft e.V.